Montag: Wider beginnt eine Woche an der Front


Advertisements

Gott als Satiere?! Man wird doch wohl fragen dürfen!


Seit ihr alles Religioten??

———————————————————————————-

———————————————————————————-

Satier


US-Unterstützung für die Taliban


Das Hauptmotiv für das, was der Guardian „den generell zustimmenden
Kurs der US-Regierungsvertreter gegenüber den Taliban“ nannte, waren
deshalb strategisch und wirtschaftliche Interessen. Der Fernsehsender
CNN merkte zu diesem Thema noch an, dass „die Vereinigten Staaten gute
Beziehungen (zu den Taliban) wünschen, sich aber nicht in aller
Öffentlichkeit darum bemühen können, solange die afghanischen
Frauen unterdrück werden“ – deshalb  muss man das heimlich erledigen.
Der inter Press Service (IPS) berichtete, dass „Afghanistan in
den Vorhanden der US-Regierung wie auch der grossen Unternehmen
eine wichtige rolle gespielt hat, wenn es um die Planung der
Führung von Pipelines und Verkehrswegen ging, die die ehemaligen
Sowjetrepubliken an Russlands Südgrenze für den Weltmarkt öffnen sollten“.
Deshalb gehen auch „einige westliche Unternehmen auf die Taliban zu“,
obwohl die Kämpfe noch anhalten, „ungeachtet des Terrors,
der Massaker, der Entführungen und der allgemeinen Verarmung,
mit der diese Bewegung den Alltag prägt“.Leili Helms, eine Sprecherin der Taliban in New York, sagte
im Gespräch mit IPS, dass ein US-Unternehmen, die Union Oil of
California (Unocal), bei der Organisation eines Besuchs der amtierenden
Taliban-Minister für Information, Industrie und Bergbau mitgewirkt habe.
„Die drei Vertreter der Bewegung führten Gespräche mit untergeordneten
Mitarbeitern des US-Aussenministeriums, bevor sie nach Frankreich
weiterreisten“, sagte Helms.
„verschiedene amerikanische und französische Firmen sind am Bau von
 Gasölpipelines durch Zentral- und Südafghanistan interessiert,
durch das Gebiet, das die 23 von den Taliban kontrollierten Landesteile
umfasst“, fügte Helms mit Blick auf das „zufällige“ Zusammentreffen
amerikanischer und anderer westlicher Firmen hinzu. Leili Helms
wurde von den Taliban als PR-Beauftragte für Washington engagiert.
Sie kennt sich mit den verdeckten Aktivitäten des US-Geheimdienstes
gut aus – ihr Onkel Richard Helms war 1966 bis 1973 Direktor der CIA.

MKG

Schweizerkrieger

Satiere


Ein etwas anderer Text:

Die erste Lage des Hitlerschens Imperiums wurde ursprünglich in der Zeit der ersten Befruchtung mit dem weiblichen Geschlecht gegründet. Natürlich hätte Freud seine Freude an dem klassischen ödipus-komplexizissimus  des Hacken oder Kreuzchen besessenen Fetischisten

Adolf des Rächers gehabt. Natürlich wäre dies eine Grundsatzdiskussion für ein auserwähltes Publikum, hauptsächlich die ZEN Gemeinden könnten Jahrhunderte darüber meditieren und trotzdem den inneren Frieden dafür nicht finden. Obwohl schweizerkrieger the Brain oder wie die Insider ihn unter seinem Pseudonym kennen Mr. Odessa anmerken würde, sieg heil oder last die Jugo’s ihre Heimat finden. Nichts desto trotz versuchen wir versöhnlich zwischen den Gattungen zu vermitteln, Afrikanische Elefanten und Affen lassen sich jedoch schwer aneinander gewöhnen. Bereits haben Vereinigungsversuchen zwischen Elben und J..os zu  verherenden Bushkatastrophen geführt.

Die Mos(lem)ischen Verbindungen zwischen dem Dollar bin Laden und dem US Geschleimdienst konnten seit der letzten Gebäuderäumung intensiviert werden. Derartige Abbruchbetriebsgemeinschaften werden in Zukunft des öfteren als Joint Venture des amerikanischen Imperialismus gefördert werden. Dadurch werden einerseits die ständigen Diskussionen um das Defizit des einen Amerikaners untergraben werden und andererseits die Ölquellen für den anderen Amerikaner, nämlich Bush, geöffnet werden. 

MKG

Schweizerkriger

Terrorbekämpfung


Liebe Schweizerinnen
Liebe Schweizer

Wir alle wissen, dass es eine Todsünde für einen Taliban-Mann ist, Eine
nackte Frau zu sehen – er muss dann Selbstmord begehen…
ausgenommen es ist seine eigene Frau.

Deswegen werden alle Frauen aufgefordert, am kommenden Samstag um 14.00
Uhr auf die Straße zu gehen, total nackt. Damit helfen sie der
Regierung, unidentifizierte und unerwünschte Terroristen (sogen.
Schläfer)zu identifizieren. Es wird empfohlen, mindestens eine Stunde
nackt in der Nachbarschaft umherzugehen, damit der beste
Anti-Terror-Effekt zustande kommt.

Alle Männer werden gebeten, vor ihrem Haus in einem Liegestuhl Platz zu
nehmen und die nackten Frauen anzusehen, auch du! Damit beweist du, dass
du nicht Mitglied der Taliban bist. Auch zeigst du großen Mut, nackte
Frauen zu sehen… auch wenn es nicht deine eigene ist.
Selbstverständlich machen die Männer das nur, um ihre Frauen im Kampf
gegen den Terror zu unterstützen!

Weil Taliban auch keinen Alkohol akzeptieren, sollte ein kaltes Bier in
deiner Hand die deutliche und gesunde Anti-Terror-Haltung zeigen.

Wir wissen diesen Einsatz der Bürger sehr zu schätzen und
dankt auch dir schon jetzt für deine Hilfe im Kampf gegen den Terror.

Hochachtungsvoll

Schweizerkrieger