7 Tage auf den Strich


Ein Ungar und seine Freundin haben eine Landsfrau mit üblen Methoden zur Prostitution gezwungen. Das Bezirksgericht Zürich verurteilte sie zu je 36 Monaten Freiheitsstrafe. Quelle

Das Bezirksgericht Zürich hat am Mittwochnachmittag ein ungarisches Paar zu einer Freiheitsstrafe von je 36 Monaten verurteilt – wegen Förderung der Prostitution. Für die Richter ist erwiesen, dass der 29-jährige Ungare K.O.* im Jahr 2010 die damals 19-jährige P.V.* unter Vortäuschung von falschen Tatsachen nach Zürich geholt und sie zum Anschaffen gezwungen hat. Seine Lebenspartnerin I.B.* leistete dabei Beihilfe. K.O. lernte das mutmassliche Opfer 2009 in der gemeinsamen Heimat kennen. Er habe vorgetäuscht, sie zu lieben und sie mit falschen Versprechen nach Zürich gelockt. Dort erwartete P.V. aber alles andere als traute Zweisamkeit: Sogleich liess er ihr die wichtigsten Regeln im Zürcher Rotlichtmilieu erklären und zwang sie fortan, sieben Tage die Woche während jeweils ca. zwölf Stunden pro Tag anzuschaffen.

Ja so machen es die Illegalen bei uns. Lassen die anderen Arbeiten. 

Advertisements

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und Rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s