Die Reitschule ein Ort von Antifa linken Chaoten und Kriminellen


Die Stadt zahlt und die Reitschule geht im Gegenzug keinerlei Verpflichtungen ein: So stellen es sich die Betreiber vor. Doch jetzt interveniert der kantonale Polizeidirektor.Quelle

«Wir lassen uns nicht unter Druck setzen», begründeten die Reitschulbetreiber gestern ihr «Njet» zum verkürzten Leistungsvertrag. Mit einer Laufzeit von bloss noch einem Jahr biete er keine Planungssicherheit. Der Kulturbetrieb würde durch ständige Neuverhandlungen lahmgelegt. Die Reitschüler erachten die mühsam ausgearbeiteten Regeln zur Sicherheit und Zusammenarbeit mit den Behörden nicht mehr als verpflichtend. Sie wollen sich nur noch «weitgehend an die bisherige Praxis halten». Ein schriftliches Sicherheitskonzept oder gar eine «uniformierte Prügel-Security» brauche es nicht. Berns links-grüne Polit-Mehrheit zeigt Verständnis für die Haltung der Reitschüler: Die Stadt bezahlt ihnen die Miete vorerst weiter.«Weite Teile der Bevölkerung haben aber den Eindruck, die Reitschule sei ein rechtsfreier Raum», sagt der kantonale Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP). Es bestünden untragbare Sicherheitsrisiken und die Polizei werde zum Teil gewalttätig behindert. «Ich habe Stadtpräsident Tschäppät deshalb um ein Treffen ersucht und er hat zugesagt, mit einer Delegation zu kommen.» SVP-Fraktionspräsident Roland Jakob begrüsst diesen Schritt: «Höchste Zeit, dass der Kanton einschreitet. Geltendes Recht hört nicht an der Gemeindegrenze auf.»

Dieser Orte ist eine Brutstätte für Linke, Antifa und Staatsfeinde. Schliessen und Abreisen.

Advertisements

16 Gedanken zu „Die Reitschule ein Ort von Antifa linken Chaoten und Kriminellen

  1. Auf diesen Schandfleck sollte man eine Bombe werfen! Das ist wirklich ein rechtsfreier Raum. Jedoch wenn dieser Ort abgerissen würde, würde sich der ganze Haufen in der Stadt verteilt aufhalten, also eine komplizierte Sache.

  2. Soweit ich weiss sind sie auch sonst in der Stadt zerstreut…
    Ist doch nur mehr ein Treff zum besaufen und dann ziehen sie weiter Richtung Stadt!
    Alle fluchen über diese Reitschule, aber wo es darum ging sie zu schliessen Standen doch alle hinter Ihr!
    Mir persönlich geht diese Rechnung nicht auf!

    Hütte füllen und in die ewigen Jagdgründe schiessen!
    848

    • Was wir Interessant finden, in Luzern sahen wir noch kaum solche Linke Spinner jedenfalls nicht im Nachtleben. Möchten mal auf solche treffen.
      Bruderschaft 1291

      • Sei froh, dass es in Luzern noch nicht so ist!
        Naja ihnen begegnen, warum? Sie sind genau so dämlich wie es immer
        beschrieben wird…
        Scheisse gekleidet, meine was sie seien, alkoholisiert und auf pöbel aus…
        Kurz gesagt, wenn man ein Asylant und ein Antifanhänger aneinander binde würde und sie den Berg hinunter rollen liess, würden immer beide oben an sein!
        Die dummen regieren die Welt!

      • Ok mir würden sie wahrscheinlich aus dem Wege gehen, ausser es währe eine ganze Meute. Die Antifa ist ehr nur zum lachen

  3. Tja das sagte ich auch immer mir würden sie aus dem Wege gehen… es war leider nicht so….
    2-3 Telefonate und sie kamen aus allen Ecken… Genau das die kommt mir sehr bekannt vor bei den Jugos…
    Alleine können sie dich nicht mal anschauen und in der Gruppe eine grosse Keule schwingen…
    Naja einfach nur ein trauriges Pack!

  4. Das war in Solothurn…
    Korrekt, bin zwar nicht einer der davon läuft, aber auch ich habe da sehr schnell das Weite gesucht…
    So wie es möglich wahr…

    • Offensive Gewalt ist nicht angebracht, jedoch Defensive. Es fällt niemanden einen Zacken aus der Krone, wen er aus Unterlegenheit sich davon macht. Jeder sollte seine Grenzen kennen. Nicht so der Jugo, mit Gesichtsverlust und so ein scheiss. Auch die Grössten Kriegsherren mussten ab und zu den Rückzug antreten. Ausser die Möglichkeit zur Flucht ist nicht gegeben, dann heisst die Devise bis zum „fast“ Bitteren Ende.

      • Das siehst du richtig, vor allem wenn man sieht das man keine Aussicht auf Erfolg hat!
        Dafür irgend wann viel stärker und heftiger zurück zu schlagen!
        Ohne Jugo, ohne Islam / wird gebaut Armanisches Dom!

      • Es könnte auch Germania oder die Wewelsburg sein, die nachträglich gebaut wird. Wichtig ein Monument für die Ewigkeit

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und Rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s