Wer Schweizer werden will, muss Sprache und Land kennen.


 Der Urner Landrat hatte ein heikles Traktandum auf der Liste: Einbürgerung. Nach harter Diskussion wurde festgelegt: Wer Schweizer werden will, muss Sprache und Land kennen.Quelle

Wer sich im Kanton Uri einbürgern lassen will, muss sowohl einen Staatskundetest ablegen als auch den Nachweis erbringen, dass seine Deutschkenntnisse gut sind. Der Urner Landrat hat am Mittwoch eine entsprechende Verordnung mit 48 zu 11 Stimmen gutgeheissen. Nach der vom Landrat gutgeheissenen Verordnung müssen Einbürgerungswillige über mündliche Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1 gemäss europäischen Sprachenportfolios verfügen. Die Kenntnisse müssen mit einem Diplom belegt werden. Von dieser Regelung ausgenommen sind Menschen deutscher Muttersprache oder Personen, die in der Schweiz mindestens fünf Jahre die Schule besucht haben. Zudem müssen Einbürgerungswillige einen Staatskunde-Test ablegen. Beide Tests waren bei der Debatte im Urner Landrat unbestritten. Mehr zu reden gab ein Antrag der landrätlichen Justizkommission, der aber deutlich gutgeheissen wurde. Demnach gelten Einbürgerungswillige dann als integriert, wenn sie soziale Kontakte zu Schweizerinnen und Schweizern unterhalten. Damit solle einer möglichen Getto-Bildung entgegengewirkt werden, sagte der Kommissionspräsident. Die Ratslinke lehnte den Antrag ab. Es sei schwierig, diese sozialen Kontakte konkret zu überprüfen, hiess es etwa. Gemäss Justizdirektorin Heidi Z’graggen soll die neue Verordnung vor allem dazu dienen, dass in den Urner Gemeinden Einbürgerungen einheitlich und fair gehandhabt werden. Im vergangenen Jahr wurden in Uri 40 (2009: 54) Personen eingebürgert. 26 (36) Gesuche wurden abgewiesen oder zurückgezogen.

So muss es in der ganzen Schweiz sein, nicht nur in einem einzelnen Kanton. Die Gesprochen Sprach ist das Wichtigste. Doch trotzdem bleiben sie alle Schweizer Plagiate.

Advertisements

8 thoughts on “Wer Schweizer werden will, muss Sprache und Land kennen.

  1. Nun ist die Schweiz ein mersprachieger Staat,kann den jeder Schweizer
    auch die anderen 3 Landessprachen oder muss der neu bürger dan in
    Uri bleiben

  2. Uri hat ein klares Zeichen gesetzt…
    Aber ganz klar ist ja auch das 1 Kanton alleine nichts bringt.
    In dieser Sache muss jetzt und in den nächsten paar Jahren was geschehen.

    1. Achtung, die Secondes reichten eine Initiative ein. Abstimmen auch für Ausländer, auch Kantonsebene. Das gilt es zu bekämpfen.

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und Rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s