Nachrichtendienst nimmt "Auffällige Personen" ins Visier


Nach dem Attentat in Norwegen hat der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) in der Schweiz „auffällige Personen“ identifiziert, die nun besonders beobachtet werden. Laut NDB-Vizechef Jürg Bühler haben diese Personen im Internet positiv auf das Massaker reagiert. Quelle

„Zwar haben wir noch niemanden gefunden, der das Massaker ausdrücklich gutgeheissen hat“, sagte Bühler der „NZZ am Sonntag“ im Interview. Es gebe jedoch Personen, die die Ideologie von Anders Behring Breiviks Manifest lobten. „Und diese Ideologie geht klar Richtung Gewaltanwendung.“

Laut Bühler handelt es sich derzeit um „weniger als zehn“ Personen. Diese Zahl könne sich aber im Lauf der Abklärungen noch verändern. Zusammen mit den kantonalen Behörden würden in den nächsten Tagen weitere Abklärungen über die Betroffenen gemacht. Konkret wird bei den Verdächtigen abgeklärt, „ob sie anderen Behörden bereits aufgefallen sind“, sagte Bühler weiter. „Dann versuchen wir, ihr Gewaltpotenzial einzuschätzen und überprüfen, ob sie Teil einer Szene sind.“

Stelle man fest, dass diese Personen nur aus ideologischen Gründen mit Breivik sympathisierten, „dürfen wir die Fälle aufgrund unserer Gesetzgebung nicht weiterverfolgen, sondern nur bei drohender Gewalt. In anderen Ländern wäre es in diesem Fall Standard zu überprüfen, mit wem die Betroffenen in letzter Zeit Telefon-, Mail- oder Briefkontakt hatten.

Amokläufe nicht zu verhindern
Weil Verdächtige hierzulande nur in der Öffentlichkeit observiert werden könnten, könnten „geschickte Personen“ ihre Machenschaften immer verschleiern. Bühler räumte aber ein, dass es auch bei präventiver Überwachung schwierig gewesen wäre, einen „Kriminellen“ wie Breivik aufzuspüren. Man dürfe sich keine Illusionen machen: „Wir werden schlimme Amokläufe nie ganz verhindern können.“ Bühler sieht die Sicherheit der Schweiz nicht unmittelbar gefährdet. Obwohl Breivik die Schweiz in seinem Pamphlet mehrmals erwähne, deute vieles „darauf hin, dass er sich aus öffentlichen Quellen bedient hat und keine besonderen Kenntnisse über unser Land hat“.

 „Sondern nur bei drohender Gewalt.“ So soll es auch bleiben. Nicht nur auf wagen Verdacht hin

Advertisements

3 thoughts on “Nachrichtendienst nimmt "Auffällige Personen" ins Visier

  1. Auffällige kriminelle Personen gibt es genügend hier. Man sollte eventuell mal beim BfM und BVG damit anfangen die verleumderischen, drohenden und gerichtsbelügenden kriminelle Typen genauer unter die Lupe zu nehmen.
    Man würde sich noch wundern was dort zum Vorschein kommen würde..

    1. Alle Deformieren nun die Politisch Reche Szene, doch das ist typisch für unsere Gesellschaft. Mehrheitlich unwissend und Desinteressiert. Also ein gelungenes Fressen.

  2. Das Problem sind nicht die „Breeiviks“ dieser Welt, sondern die Show-Politiker der EU-Diktatur!!!

    Wer Länder durch „Überfremdung“ manipuliert, muss sich nicht wundern, wenn eines Tages auch „der brave Bürger“ zurück schlägt und damit meine ich nicht solch einen Psychopaten wie Breivik, sondern alle ausgegrenzten, der Arbeit beraubten Menschen, die nur ihr Auskommen haben wollen!

    Weil aber die Bankster und Show-Politiker sich die Taschen vollstopfen (das ist auch so von der NWO gewollt, siehe Rockefeller vor der UNO(mein BLOG) ist der Tag nicht mehr fern, wo alle Völker aufstehen und gegen Überfremdung kämpfen!

    Dann tritt genau das ein, was Rockefeller gesagt hat!

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und Rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s