Symbole, die keine sind?! The Federal Council has decided on a new criminal law provisions against racist symbols


Der Bundesrat verzichtet auf eine neue Strafnorm gegen rassistische Symbole.Grund: Eine solche Bestimmung wäre nach seiner Auffassung nur schwer anwendbar.Quelle

The Federal Council has decided on a new criminal law provisions against racist symbols

 

Nach geltendem Recht ist der Gebrauch von Symbolen wie Hitlergruss oder Hakenkreuzen untersagt, wenn mit ihnen öffentlich für eine rassistische Ideologie geworben wird. Neu hätte der Gebrauch dieser Symbole in der Öffentlichkeit in jedem Fall strafbar sein sollen

Gebüsst werden sollte zudem auch, wer solche Symbole – und abgewandelte Formen davon – herstellt, in die Schweiz einführt, durch das Land transportiert oder ausführt. Auch das elektronische Speichern von Kopien von Vorlagen, Texten oder Bildern wäre untersagt worden.

Grundsätzlich wurde die neue Strafnorm in der Vernehmlassung von einer zahlenmässigen Mehrheit unterstützt, wie das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) schrieb. Aber es gab auch Bedenken: Die Begriffe «rassistische Symbole» und «Abwandlungen davon» machten es schwierig, die neue Strafnorm umzusetzen, hiess es.

Es gebe bekannte und weniger bekannte Symbole, aber auch unbekannte sowie neue und zum Verwechseln ähnliche. Die Frage, was ein gewaltverherrlichendes Symbol sei, sei schwierig zu beantworten, sagte Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf in Bern vor den Medien.

«Gilt das für eine schwarze Fahne, eine Bomberjacke, Kampfstiefel und kurz geschorene Haare?» Aus Sicht des Bundesrates sei eine klare Definition nicht möglich. Da die Meinungsäusserungsfreiheit betroffen ist, müsste eine neue Strafnorm so bestimmt wie möglich gefasst sein. «Mögliche Täter müssen wissen, was verboten sein kann», sagte Widmer-Schlumpf.

Polizeien und Gerichte würden mit einer neuen Strafnorm nach Auffassung des Bundesrates mit schwierigen Abgrenzungsproblemen konfrontiert. Angesichts der Schwierigkeiten beim Vollzug kämen die Behörden so unter grossen Erwartungsdruck.

Gemäss geltendem Recht dürfen Fahnen, Abzeichen, Parolen oder Grussformen nicht öffentlich verwendet werden, wenn sie eine rassistische Ideologie symbolisieren und wenn mit ihnen für diese Ideologie geworben wird.

Gemäss Bundesgericht sind auch nicht für jedermann zugängliche Veranstaltungen – etwa mit Eingangskontrollen – als öffentlich einzustufen. Auch sie sind damit vom Verbot betroffen. Weiter: Quelle

Englische übersetzung:

„Is that for a black flag, a bomber jacket, combat boots and short cropped hair?“ From the perspective of the Federal Council had a clear definition not possible. Since the freedom of expression is concerned, a new penal provision should be as specific as possible taken. „Potential perpetrators must know what can be banned,“ said Widmer-Schlumpf.

Under current law, the use of symbols such as swastikas or Nazi salute is prohibited if it is publicly advertised with them for a racist ideology. New would have the use of these symbols in public in any case, be punishable

Should also be fined even know who those symbols – manufactures, imports into Switzerland, or transported through the country running – and modified forms thereof. Also the electronic storage of copies of documents, texts or pictures would have been prohibited.

Basically, the new penal provision in the consultation of a numerical majority was supported, as the Justice and Police (FOJ) wrote. But there were also concerns: The terms „racist symbols“ and „variations thereof“ made it difficult to implement the new criminal provision, it said.

There were well-known and lesser-known symbols, as well as unknown as well as new and confusingly similar. The question of what a symbol glorifies violence is difficult to answer, Justice Minister Eveline Widmer-Schlumpf said in Berne before the media.

„Is that for a black flag, a bomber jacket, combat boots and short cropped hair?“ From the perspective of the Federal Council had a clear definition not possible. Since the freedom of expression is concerned, a new penal provision should be as specific as possible taken. „Potential perpetrators must know what can be banned,“ said Widmer-Schlumpf.

Police and courts would be faced with a new penal provision in the opinion of the Bundesrat with difficult problems of demarcation. Given the difficulties in enforcing the authorities would Undercoats thus great pressure of expectation.

Prohibited in events

Under applicable law prohibits banners, signs, slogans and forms of greeting are not used in public when they symbolize a racist ideology and when it is advertised with them for this ideology.

According to the Federal Court are not accessible to everybody events – classified as public – such as input controls. Also, they are so affected by the prohibition.

The template is now placed back on a motion from the National Council. Meanwhile Rights Commission had ordered the Federal Council a template for the fight against racism, hooliganism and violence propaganda. 2005 transferred to the councils of the foray.

Kein weiterer Kommentar.

 

Advertisements

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und Rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s