Islamische Jugend demonstriert in Luzern gegen Islamophobie


Die Vereinigung Islamischer Jugend Schweiz (VIJS) hat am Sonntag an einem Treffen in Luzern gegen die Islamophobie demonstriert. Der Prediger Nicolas Abdullah Blancho beklagte dabei eine zunehmende Einschränkung der Rechte der Muslime.Quelle


Nachdem die VIJS mit der Buchung von zwei anderen Lokalen in Luzern und Emmen scheiterte, wollten sie ihr Seminar am Sonntag in der Aula der Bahnrestauration Luzern durchführen. Auch dort blitzte sie ab, wegen einer Doppelbuchung des Saales. Die 100 bis 150 Teilnehmer des Treffens liessen sich daraufhin kurzerhand im Bahnhofbuffet nieder. Dort entrollten Frauen – durchwegs mit Kopftüchern, vereinzelt auch mit Schweizer Fähnchen – mehrere Transparente. „Nein zur Islamophobie“ oder „Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!“ konnte man unter anderem lesen. Islam-Prediger Blancho sprach von einer Versammlung des „Mainstream-Islam“. Die Anwesenden rief er auf, stolz zu sein auf ihre Identität. Sie seien Teil der Zukunft der Schweiz und dürften es sich nicht gefallen lassen, dass sie und ihre Rechte unterdrückt würden. Laut VIJS-Generalsekretär Florim Steiner wurde das Seminar für Jugendliche organisiert, um ihnen die Werte der Gemeinschaft nahe zu bringen. Dabei gehe es um die Bedeutung der Ausbildung, der Arbeit und der Familie. Es gehe nicht darum zu politisieren oder zu provozieren, sondern um die Freizeitgestaltung der Jugend. Islamische Zentralrat prüft rechtliche Schritte
Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) wehrt sich gegen Vermutungen, wonach die Organisation von ausländischen Geldgebern finanziert wird. Gegen diese „Diffamierungskampagne“ prüft der IZRS rechtliche Schritte. Möglicherweise liege mit der Veröffentlichung eines vertraulichen Berichts des Nachrichtendienstes in der Sonntagspresse eine Amtsgeheimnisverletzung vor, teilte der IZRS mit. Laut „SonntagsZeitung“ kommt der Bericht zum Schluss, dass sich die Indizien verdichtet hätten, wonach Gelder von salafistischen Organisationen zugunsten des IZRS flössen.

 Der Islam und der Koran hat kein Platz in unserer Gesellschaft. Der Islam gehört Verboten und er Koran verbrannt. Die Demo war sicher nicht bewilligt. Also muss eine Buse ausgesprochen werden.  

Rassentrennung: Quelle

Moderwörter: Quelle

Advertisements

10 Gedanken zu „Islamische Jugend demonstriert in Luzern gegen Islamophobie

  1. Alles was den europäischen Werten widerspricht, was gegen Demokratie, freie Glaubensausübung, freies Wort, freie Partnerwahl, Rechtstaat etc. ist hat hier nichts zu suchen. Und der Islam und die Burka gehören hier zweifellos dazu. Somit ist es besser der Islam bleibt dort wo er ist. Hier in Europa ist eine solche intolerante Lehre schlicht unerwünscht.

    • Also, gut, damit bin ich sehr einverstanden. Lassen wir die über 400’000 Muslime in der Schweiz, diese reichen schon völlig. Aber wie willst du verhindern, dass Menschen den Islam als ihre Lebenweise und ihren Glauben annehmen? Das kann keiner verhindern. Und wie willst du verhindern, dass Muslime mehr Kinder bekommen als Nichtmuslime? Das kann keiner verhindern. Also lass mal dieses schwachsinnige Gelabber vonwegen Demokratie, freie Glaubensausübung, freies Wort, freie Partnerwahl, Rechtstaat, etc.
      Was willst du? Willst jemandem die Demokratie aufzwingen? Man sieht, wie das geklappt hat, man nehme Iraq und Afghanistan als Beispiel. Antworte mal auf diese Frage, natürlich ist sie nur rein hypothetisch: Was wäre, wenn ein demokratisches Land, zu 70% die Shari’ah als ihr Gesetz wählen würde? Ich will die Antwort von irgendeinem von euch Freiheitskämpfern hören. Aber die Antwort ist klar, Demokratie gäbe es zu diesem Zeitpunkt nicht, denn die Shari’ah darf ja nicht regieren.
      Redet nicht von Demokratie, solang man nicht hundertprozentig dahinter steht, egal was passiert. So etwas nennt man nähmlich Heuchlerei. Aber man realisiert halt immer wieder die Bedeutung von einigen Begriffen nicht, wenn man sie zu oft benutzt oder auch praktiziert.

      • @abuChaalid
        Nicht nur der Islamische glaube ist ein Problem. Das sie in unseren Christlichen Werten, ihre durchsetzen wollen. Ich nenne nur ein Beispiel, mit Kopftuch Basketball spielen. Die haben sich anzupassen, nicht wir. Ich sprach nie von einer Demokratie für alle oder alle Richtungen. Zumal unsere Verfassung von 1291 spricht nie von anderen Glaubens Richtungen als die Christliche. Das mit der Volkswahl der Shari ha, würde bereits im Vorfeld erstickt. Das ist so absurd durchzusetzen, wie die Einführung der Todesstrafe.
        Leide ist unser Politisches Umfelde zu Liberal und tolerant. Doch wir haben das Minarettverbot durchgesetzt, dass ist der Anfang. Andere EU Länder ziehen langsam nach. Geert Wilders ist ein gutes Beispiel, er spricht Klartext. Auch das Gericht ein, Demokratisches sprach in von der Volksverhetzung frei. Deine Gesinnung ist mit nicht klar, doch ein Befürworter des Islam wie du es von Dir gibst, müsste eigentlich auch ein Muslim sein.

      • @Schweizerkrieger
        Zunächst: Ja, ich bin Muslim, und in deinen Augen wahrscheinlich einer von den Extremisten.
        Also gut. Du denkst also, dass wir uns anpassen müssen? Was hat es mit Anpassung zu tun, wenn man eine religiöse Pflicht zu verlassen? Wie wäre es denn, wenn ich dir verbieten würde, die Kirche am Sonntag zu besuchen, mal angenommen, dass du ein gläubiger Christ bist, was ich nicht denke, weil du sonst wüsstest, dass auch im Christentum das Kopftuch eine Pflicht ist für die Frau. Wäre das gerecht? Jetzt überleg dir mal, dass meine Argumentation dafür wäre, dass wir ein neutraler Staat sind. Würdest du das akzeptieren? Und nur so um das kurz aufzuklären, es ist nicht verboten ein religiöses Zeichen zu tragen, vorausgesetzt es stört nicht beim Betreiben der Aktivität.
        Deine Argumentation führt zu nichts weiterem ausser zu rassistischen und diskriminierenden Äusserungen.
        Überleg dir lieber besser, was du schreibst.
        Wieso denkst würde der Versuch die Shari’ah demokratisch einzuführen erstickt werden? Man würde sich wehren, auf beispielhaften demokratischen Weg. Glaub mir, es würde klappen, und das mit der Todesstrafe auch, glaub mir. Wenn du denkst, die Shar’ah ist Absurd, bring mir ein Beispiel dafür. Oder gibt es keine?
        Denkst du, dass du mit eine Minarettverbot die Muslime stoppen kannst? Wir glauben, dass der Islam kommt, in jedes Haus, und man sollte nicht Angst haben, dass der Islam kommt, sonder man sollte Angst haben, dass der Islam kommt, und man selber den Islam noch nicht als seine Lebensweise gewählt hat. Das ist viel schlimmer, denn die Bestrafung dafür ist die ewige Hölle.
        Was Geert Wilders angeht, so ist ist er nur ein kleiner Wicht, der sich selber versucht ins Rampenlicht zu stellen, es geht ihm nicht um eine Islambekämpfung, glaub mir, es ist zu offensichtlich.
        Übrigens wird er schon noch dafür büssen, für diesen Islamhass und diese Volksverhetzung, sei es im Diesseits oder im Jenseits.

      • Es ist mehrheitlich immer dasselbe, sobald jemand eine andere Meinung vertritt, zum Beispiel gegen den Islam kommt sofort das Modewort RASSISMUSS. Wie bei den Israeli Antisemitismus. Ich wusste nicht dass der Islam eine Rasse darstellt? Das mit dem Kopftuch, ist immer der Anfang, dann in der Schule 5-mal Betten werden dem unterricht usw. Die altbekannt Gegenfrage, wieso dann ein Christ sich in einem Islamischen Land nicht frei entfalten darf? Wieso darf ich nicht eine Frau öffentlich küssen? Oder das mit dem Autofahren einer Frau? Frau getrennt betten? Das gibt noch weiter solche beispiele, wie Du sicher weist! Alle Touristen oder besuche passen sich in solche Länder an, müssen wohl oder übel. Wen euer Glaube so gut ist, dann zeigt in den Länder mal Toleranz. Ich meine nicht in Afghanistan, dort ist hopfen und Malz verloren. In einem Fortschrittlichen Land wie Saudi Arabien! Muslime in der Schweiz fordern dass, was sie in ihren Länder nicht durchsetzen könne, weshalb? Der Islam steht ihnen im Weg. Unter anderem Koran und Überlieferungen verbreiten die Mär, jede Handlung des Menschen wäre von Gott vorherbestimmt, und ohne Erlaubnis Gottes könne kein Mensch etwas tun. Sein Schicksal sei von Gott besiegelt. Allah bestimme, wer reich und wer arm werde, bestimme, wer Muslim und wer Ungläubiger würde und so fort. Mohammed hat einen Gott kreiert, der beliebig und ungerecht handelt, und wer nicht an ihn glaubt, sei Heide.
        Ich meine hingegen: Erst die Selbstverantwortung führt den Menschen zur radikalen Bejahung der eigenen Existenz und zur Freiheit. Dadurch, dass im Islam alles als von Gott gelenkt proklamiert wird, wird der Mensch in die Nichtigkeit, d.h. in die Unmündigkeit und Wertlosigkeit geführt und versinkt in Gleichgültigkeit und Passivität. Dies kann man in vielen muslimisch geprägten Ländern beobachten. Die negative Wirkung dieser Lehre wird noch dadurch verstärkt, dass viele gläubige Muslime glauben, dass das eigentliche Leben erst im Jenseits gelebt werde. Dieser Irrglaube behindert Wissenschaft, Fortschritt, Aufklärung, Mündigkeit und Freiheit. Abgesehen davon schwächt all dies die Moral, weil dem Menschen die Verantwortlichkeit für seine Taten abgenommen wird. Der Glaube ist nicht der Aufgang, sondern das Ende allen Wissens, dass sollt dir in zwischen klar sein. Zumal; Glaube ist eine Krücke für jene, die Gewissheit wünschen, die einen Sinn im Leben finden wollen, ohne den Mut zu haben, diesen eigenständig zu suchen. Doch dazu muss man reif genug sein das zu verstehen, Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertig zu werden! Fühlt sich jemand bereits verletz, weil man seinen glauben in frage stellt, ist sein Glaube nicht stark genug. Sein Selbstwertgefühl ist kaum vorhanden. Er definiert sich über die, seine Religion und dass ist Selbstaufgabe in bester form. Viele Konvertiten oder auch Muslime, möchte einfach Irgendwo dazugehören, sich öffentlich Zeigen für was sie einstehen. In Islamischen Länder, kämpfen die Frauen gegen das Kopftuch, hier kämpfen sie um es zu tragen. Wen sie so leben wollen wie im Koran, sollen sie doch dort hin, wo er so richtig gelebt wird.

  2. http://www.20min.ch/news/zentralschweiz/story/Islamisten-verhinderten-Anlass-der-JSVP-24216688 Siehe hier.

    Du, Schweizerkrieger sagst mir, du hättest etwas anderes los, aber genau in der Zeit – in der der Anlass gewesen wäre, und du angeblich was lost hattest – lädst du Beiträge auf deinen Blog hoch. Immer ein grosses Maul führen von wegen „wir Nationalisten, wir sollten“ , aber dann nie erscheinen. Wir hätten jeden anständigen Schweizer brauchen können – ich bin von dir etwas enttäuscht.

    Gruess Socialism4switzerlnad

    • @socialism4switzerland
      Du bist sicher mit den Möglichkeiten vom Blog betraut, somit weist Du ja auch, dass die Berichte Stunden vorher geschrieben werden können aber auf eine gewisse Zeit erscheinen. Auch besteht die Möglichkeit mit dem Laptop aus der Ferne, oder wie die Medien gleich Zeitgetreu Online zu sein. Soviel zu meiner (Unserer) Veranstaltung.

      Ja dass stimmt, ihr hättet „UNS“ gebrauchen können. Da wir die Ältere Generation repräsentieren, bei uns ist es wahrhaftig im Blute.
      Dein Ausrutscher “Immer ein großes Maul führen“ nehme ich Dir nicht übel. In meinem Alter lässt man sich nicht so schnell Provozieren. Wir kämpfen für die gleiche Sache.??

  3. Ihr tut so ob ihr über mosleme etwas wüsstet nicht das kurhan oder der glauben bringt dazu menschen bösses zu tun sondern solche leute wie ihr die uns immer schlecht da stellen in wirklichkeit die mosleme die 5 mal amtag beten die machen nichtz bösses weil das kurhan nicht zu lest es schteht nehmlich in kurhan das aufkeiner weisse jemand zu verletzen sont kommt der jenige in der hölle und noch was bitte macht nicht alle mosleme gleich weil wir sind nicht gleich nicht mal geschwister heute zu tage sind gleich

Unser Blog enthält Themen die in der Komplexität nicht für Jugendliche geeignet sind. Wir tolerieren keine Gewaltaufrufe und Rassistische Äusserungen. Bruderschaft 1291

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s